Impressionen Ligna 2015

Beckhoff auf der Ligna 2015

Als international führende Messe für Maschinen, Anlagen und Werkzeuge der Holzbe- und -verarbeitung ging die Ligna 2015 in Hannover mit einer positiven Bilanz zu Ende. 1.567 Aussteller präsentierten 96.000 Fachbesuchern zukunftsweisende Lösungen und Technologien sowie innovative Fertigungsanlagen. Im Mittelpunkt der diesjährigen Ligna stand die vernetzte Fertigung für die effizienzgesteigerte Produktion, viel diskutiert unter dem Schlagwort Industrie 4.0. Damit lieferte die Ligna wertvolle Impulse für die individualisierte Massenproduktion der Zukunft. Das belegten auch die ausgebuchten Guided Tours des Veranstalters zu dieser Fragestellung.

Auch Beckhoff verzeichnete einen erfolgreichen Messeverlauf. Viele Gespräche mit Kunden und Interessenten im Holzmaschinenbau, aber auch mit Endkunden belegten erneut die universellen Einsatzmöglichkeiten der offenen und herstellerneutralen PC-basierten Steuerungstechnik in allen Bereichen der Holzindustrie. Stefan Sieber, Branchenmanager Holzindustrie bei Beckhoff: „Möbelhersteller aus dem Highend-Bereich interessieren sich zunehmend selbst dafür, wie sie ihre Produktion noch flexibler automatisieren können, statt dies allein den Zulieferern aus dem Maschinenbau zu überlassen. Denn in der individualisierten Fertigung liegt für sie der Schlüssel zum Erfolg.“ So waren die Möbelhersteller auch bei den Besuchergruppen, die im Rahmen der Guided Tours zum Thema vernetzte Fertigung am Beckhoff-Stand Halt machten, zahlreich vertreten.

Die Automatisierung als Mittel zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit ist nichts Neues – flexible und kosteneffiziente Fertigung in Losgröße 1 ist bereits bei vielen Herstellern Realität. Voraussetzung dafür ist die Vernetzung innerhalb eines Betriebs. Ein neuer Wettbewerbsvorsprung lässt sich jedoch durch die Vernetzung aller Akteure entlang der Wertschöpfungskette erschließen – vom Zulieferer über den Hersteller und die Logistik bis zum Handel. Die Voraussetzungen für den durchgängigen Datenfluss, der kennzeichnend für Industrie 4.0 ist, erfüllt die PC-basierte Steuerungstechnik von Beckhoff. Grundlage hierfür ist die Nutzung von Microsoft-Betriebssystemen, verschiedenste Schnittstellen und die Unterstützung aller gängigen Standards für die horizontale und vertikale Kommunikation – von der Feldebene bis in die Cloud. Damit werden Möbelhersteller in die Lage versetzt, den Endkunden echten Mehrwert zu bieten: kundenindividuelle Fertigung, schnelle Lieferung, lückenlose Auftragsverfolgung und hohe Qualität zu wettbewerbsfähigen Preisen. Fazit von Stefan Sieber: „Erhöhter Wettbewerbsdruck bei gleichzeitig steigenden Anforderungen des Handels und der Konsumenten zwingen die Hersteller in der Möbelindustrie zum Umdenken. Wenn sie in diesem Umfeld bestehen wollen, müssen sie sich durch Services differenzieren, die einen Mehrwert für den Endkunden bedeuten und deshalb auch honoriert werden, und die Maschinenbauer müssen dafür die passende Ausrüstung liefern.“

Weitere Informationen

29.05.15 | Solutions
Offene Automatisierungslösungen für die Holzindustrie mehr

29.05.15 | Flyer
PC-based Control für die Holzindustrie PDF

Presseinformationen

27.03.15