Embedded-PC-Serie CX5100

Embedded-PC-Serie CX5100

Die hutschienenmontierbaren, lüfterlosen Embedded-PCs der Serie CX5100 sind mit Intel®-Atom™-Multicore-Prozessoren ausgestattet. Die Serie umfasst drei verschiedene Geräte, die sich durch Prozessortyp, RAM-Ausstattung und Gehäusegröße voneinander unterscheiden. Die neuen CX5100 ergänzen die bestehenden Geräte der CX5000-Baureihe, die mit Prozessoren der ersten Intel®-Atom™-Generation ausgestattet sind. Im direkten Vergleich sind die neuen Prozessoren wesentlich leistungsfähiger: Durch Out-of-Order-Architektur und die moderne 22-nm-Technologie ermöglichen sie höhere Taktraten bei reduzierter Verlustleistung.

Der CX5100 verfügt über eine feste Anzahl an Systemschnittstellen, die in der Grundausstattung identisch zu den bisherigen CX5000-Geräten ist. Es stehen zwei unabhängige Gigabit-Ethernet-Ports sowie vier USB-2.0-Schnittstellen zur Verfügung. An die DVI-I-Schnittstelle kann ein Beckhoff Control Panel oder ein handelsüblicher DVI- oder VGA-Monitor angeschlossen werden. Analog zum CX5000 ist die CX5100-Serie kompakt aufgebaut; eine modulare Bauweise mit Erweiterungsmodulen wie beim CX2000 ist nicht vorgesehen. Die Optionsschnittstelle des CX5100 kann werkseitig mit verschiedenen Interfaces bestückt werden: je nach Bedarf z. B. mit einem seriellen Port (RS232/RS422/RS485) oder einem Feldbusanschluss für Master- oder Slavefunktion. Bei Auswahl der Option EtherCAT-Slave wird der CX5100 zu einer programmierbaren, dezentralen Steuerung innerhalb eines EtherCAT-Netzwerks.

Auf I/O-Ebene können wahlweise Busklemmen oder EtherCAT-Klemmen eingesetzt werden. Wie alle Embedded-PCs der zweiten Generation erkennt der CX5100 den angesteckten I/O-Typ automatisch. Durch die Anbindung von EtherCAT sind vielfältige Erweiterungsmöglichkeiten gegeben: Weitere Master-/Slave-Feldbusanschlüsse (PROFIBUS, CANopen, DeviceNet etc.) und Kommunikationsschnittstellen (RS232, RS422/RS485) sowie alle über EtherCAT erreichbaren Signalformen können unmittelbar als EtherCAT-Klemmen angereiht werden.

Der erweiterte Betriebstemperaturbereich von -25…+60 °C ermöglicht den Einsatz in klimatisch anspruchsvollen Anwendungen.

Als Betriebssystem kommt Windows Embedded Standard 7 P zum Einsatz, wahlweise als 32-Bit- oder 64-Bit-Variante. Das Boot- und Speichermedium ist eine auswechselbare, industrietaugliche CFast-Karte, deren Slot hinter einer Klappe zugänglich ist. Die CFast-Karte dient als Festplattenersatz, d. h. sowohl das Betriebssystem als auch TwinCAT und Anwenderprojekte sind darauf gespeichert. Im Servicefall ist so ein schneller Hardwaretausch möglich; ein Softwareupdate kann durch simplen Austausch der Karte vor Ort durchgeführt werden. Die eingebaute kapazitive 1-Sekunden-USV sorgt für ein sicheres Abspeichern der persistenten Anwendungsdaten auf die CFast-Karte. Datum und Uhrzeit werden über eine wechselbare Batterie gepuffert.

Die neuen Embedded-PCs CX5100 positionieren sich preislich wie leistungsmäßig unterhalb der CX2000-Bauform mit Multicore-i-CPU. Kombiniert der Maschinen- und Anlagenprogrammierer den CX5100 mit der Automatisierungssuite TwinCAT 3, profitiert er nun auch bei den Intel®-Atom™-basierten Geräten von der Verfügbarkeit echter Mehrkernprozessoren und der optimierten Aufteilung der verschiedenen Programmteile auf die einzelnen Kerne.