Erweiterungs-Box

Erweiterungs-Box

Die Erweiterungs-Box-Module decken das gesamte Spektrum der I/O-Signale ab: digitale Eingänge mit unterschiedlichen Filtern, digitale Ausgänge mit 0,5- und 2-A-Ausgangsstrom, analoge Ein- und Ausgänge mit 16-Bit-Auflösung, Thermoelement- und RTD-Eingänge, serielle Schnittstellen und Encoder-Eingänge.

Wie bei den Baugruppen der Kompakt Box sind die digitalen Ein-/Ausgänge wahlweise über schnappbare 8-mm-Steckverbinder oder schraubbare Steckverbinder (M8 und M12) anschließbar. Analoge Signaltypen werden mit der M12-Variante ausgerüstet. Die schnappbaren Stecker verriegeln formschlüssig und ergeben eine rüttelfeste Verbindung, während sich die schraubbaren Stecker durch eine hohe Zugfestigkeit auszeichnen.

Die Verbindung der Erweiterungsmodule zur Prozessebene erfolgt über die Feldbus-Koppler. Bis zu 120 Erweiterungsbaugruppen können über die Kommunikationsverbindung IP-Link in einem Abstand von 15 m von Box zu Box angeschlossen werden.