Minister Harry K. Voigtsberger zu Gast bei Beckhoff
Minister Harry K. Voigtsberger zu Gast bei Beckhoff
Der Minister für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen Harry K. Voigtsberger besuchte auf Initiative des Vereins InnoZent OWL e.V. vier Unternehmen aus dem Bereich IKT (Informations- und Kommunikationstechnologien) in Ostwestfalen-Lippe. Er startete seine Rundreise in Verl bei Beckhoff Automation.
Der Minister zeigte sich beeindruckt von der Wirtschafts- und Innovationskraft in Ostwestfalen-Lippe. Die Region beherberge zahlreiche Hidden Champions, die für das Land sehr wichtig seien.

Minister Voigtsberger bezeichnete Beckhoff als Innovationstreiber, dessen Automatisierungstechnik sich in vielen Branchen wiederfinde. „Ob ein Mähdrescher von Claas, den ich kürzlich mit einem Joystick fahren durfte, oder die Fertigungsanlagen bei Miele zur Produktion von Waschmaschinen. Intelligente Steuerungstechnik ist ein wichtiger Bestandteil für erfolgreiche Produkte. Beckhoff gehört zu den treibenden Kräften der heimlichen Weltmarktführer in OWL“, würdigte der Minister.

Hans Beckhoff betonte die Region sei einer der wichtigsten Hot-Spots für intelligente Automatisierungstechnik und Mechatronik, ein leistungsfähiger Standort für Spitzentechnologie. Der hohe Anteil an familiengeführten Unternehmen in den Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik, die Beckhoff-Steuerungen in Maschinen und Fertigungsanlagen einsetzen, und Unternehmen, die diese Maschinen für ihre Endproduktfertigung im Einsatz haben, bilde ein leistungsfähiges Hightech-Netzwerk.

Der Minister zeichnete das geballte Engagement bei dem Spitzenclusterantrag „it’s owl – Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe“ aus. Die Initiative ist bisher erfolgreicher Teilnehmer am Spitzencluster-Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Ziel des Wettbewerbs ist die Einrichtung von 15 Spitzenclustern in Deutschland. Gefördert werden die Cluster mit den besten Hightech-Strategien für Zukunftsmärkte. An der Hightech-Strategie der Initiative „it’s owl“ beteiligen sich aktuell 150 Clusterpartner, darunter auch Beckhoff. Voigtsberger zeigte sich beeindruckt darüber, wie viele Kernunternehmen Deutschlands zur ostwestfälischen Wirtschaft zählen und sich am Spitzenclusterantrag beteiligen. „Hier sitzt das Who-is-Who der deutschen Wirtschaft“, so Minister Voigtsberger. Unter dem Motto „Stärken stärken“ sei es sehr wichtig, den Spitzencluster in die Region zu holen. Er werde diese Botschaft mit Rückenwind von Düsseldorf aus nach Berlin tragen. „Die Einrichtung des Spitzenclusters ist für die Region, aber auch für Beckhoff, ein wichtiger Hebel, um zukunftsfähige Technologien voranzutreiben und zu entwickeln, Fachkräfte zu gewinnen sowie am globalen Zukunftsmarkt erfolgreich zu sein“, erläuterte Hans Beckhoff.

Der Minister betonte sowohl das Engagement von Beckhoff für die Ausbildung der Nachwuchsfachkräfte als auch für die praxisintegrierte Ingenieursausbildung im eigenen Unternehmen. Es sei klug sehr früh in die Ausbildung junger angehender Akademiker zu investieren, die so am Ort bleiben und bodenständig wie das Unternehmen sein können. Hans Beckhoff erklärte: „Die praxisintegrierte Ingenieursausbildung im eigenen Unternehmen ist Teil unserer aktiven Mitarbeiterbeschaffung, um auch in Zukunft ausreichend qualifizierte Mitarbeiter für unser Unternehmen zu gewinnen und so unseren Bedarf an zusätzlichen Fachkräften und Akademikern zu decken.“

Hans Beckhoff, Geschäftsführender Gesellschafter Beckhoff Automation, mit NRW-Minister Harry K. Voigtsberger bei der Besichtigung des Schaltschrankbaus
Hans Beckhoff, Geschäftsführender Gesellschafter Beckhoff Automation, mit NRW-Minister Harry K. Voigtsberger bei der Besichtigung des Schaltschrankbaus