Presseinformation

07. April 2014
Ausbau des weltweiten Vertriebsnetzwerks und Erweiterung der Produktionskapazitäten
Erfolgreiches Geschäftsjahr 2013: Beckhoff Automation steigert Umsatz um 7 % auf 435 Mio. EUR
Im Geschäftsjahr 2013 hat Beckhoff Automation einen Weltumsatz von 435 Mio. Euro erzielt und liegt mit einem Umsatzwachstum von 7 % deutlich über dem Durchschnitt der Automatisierungsbranche. Der systematische Ausbau des globalen Vertriebsnetzwerks zahlt sich durch einen deutlichen Umsatzanstieg im Export aus. Auch das nationale Vertriebsnetz sowie die Produktionskapazitäten wurden weiter ausgebaut. Die Anzahl der Mitarbeiter erhöhte sich 2013 um 14 % auf 2.510. Damit sieht Hans Beckhoff sein Unternehmen gut aufgestellt, um 2014 ein zweistelliges Wachstum zu erzielen.

Das Verler Unternehmen Beckhoff Automation hat 2013 mit einem Jahresergebnis von 435 Mio. Euro ein Umsatzplus von 7 % erzielt. „2013 war für uns ein gutes Jahr. Wir haben ein Wachstum registrieren können, das über dem des Marktes liegt“, zeigt sich der Geschäftsführende Inhaber Hans Beckhoff zufrieden. „Nach einem rasanten Umsatzwachstum in den Jahren 2010 und 2011 um nahezu 100 % und einem Rückgang im Jahr 2012 von 12 %, sind wir nun zu einem soliden Wachstumskurs von 7 % zurückgekehrt. Die Zeichen stehen gut, wir denken, dass wir in den kommenden Jahren wieder dynamischer wachsen können. Für 2014 streben wir ein zweistelliges Wachstum an.“

Beckhoff ist mit 33 Tochterunternehmen und Distributoren in über 60 Ländern vertreten. Der Exportanteil lag 2013 bei 58 % des Gesamtumsatzes; davon entfielen 28 % auf Europa (ohne Deutschland), 19 % auf Asien, 10 % auf Amerika sowie 1 % auf die übrigen Länder weltweit, in denen Beckhoff tätig ist. „Wir sind weltweit gewachsen, hervorgetan haben sich dabei der asiatische Markt, insbesondere China, aber auch der nordamerikanische Markt. Zudem hat Südeuropa – nach den Wachstumsschwächen in den vergangenen Jahren – wesentlich zur Umsatzsteigerung beigetragen“, wie Hans Beckhoff anmerkt. In der Windenergiebranche, die den Beckhoff-Umsatz in den letzten Jahren kräftig beeinflusst hat, macht sich ein deutlicher Aufschwung bemerkbar.

Nationaler und internationaler Ausbau des Vertriebsnetzwerkes

Beckhoff hat 2013 den Ausbau seines internationalen Vertriebsnetzes weiter vorangetrieben und weltweit neun zusätzliche regionale Niederlassungsbüros eröffnet. In den USA wurde durch die Investition von 8 Mio. USD ein neues Headquarter in Savage errichtet, das dem konstanten Wachstum des Tochterunternehmens Rechnung trägt und den weiteren Ausbau des Geschäftes ermöglicht. Das landesweite Vertriebsnetz wurde mit der Einweihung des Area Office in Chicago auf sechs Regional Offices ausgebaut. In China ist Beckhoff, neben der Zentrale in Schanghai, mit 14 lokalen Niederlassungen vertreten.

Was die internationale Entwicklung angeht, setzt Beckhoff 2014 seinen Expansionskurs unvermindert fort und investiert in den Bau weiterer Unternehmenszentralen als Grundlage für weiteres Wachstum: So erhält Finnland ein neues Headquarter im Wert von 3 Mio. Euro. Seit Februar sind in Kairo, Ägypten, und in Riad, Saudi Arabien, Business Development Manager zur lokalen Bearbeitung der dortigen Märkte eingesetzt. Mit der Eröffnung eines tschechischen Tochterunternehmens in Brno, im März 2014, setzt Beckhoff einen weiteren Meilenstein, um den osteuropäischen Automatisierungsmarkt zu durchdringen und den Kunden in der Tschechischen Republik und der Slowakei eine optimale Betreuung zu bieten. In Planung sind für 2014 außerdem der Aufbau von Repräsentanzen in Indonesien und Mexiko sowie die Installation von Distributoren in Peru und Ecuador, um die Präsenz sowohl in Südostasien als auch auf dem südamerikanischen Kontinent zu verstärken.

Auch das deutsche Vertriebsnetz, mit derzeit elf Niederlassungen, wird durch die Eröffnung regionaler Vertriebsbüros sukzessive verdichtet: So erhielt die Kundenbetreuung im Südwesten Deutschlands, mit einem neuen Vertriebsbüro in Crailsheim, einen weiteren Standort. Durch das Büro Pforzheim, das am 1. April 2014 eröffnet wurde, erhalten auch die Kunden im Nordwesten von Baden-Württemberg eine optimale Betreuung.

Erweiterung der Produktionskapazitäten

Kräftig expandiert wird auch am Unternehmenssitz in Verl: Zusätzliche 6.000 qm Produktions- und Verwaltungsflächen werden 2014 in Betrieb genommen. Der Produktionsstandort für Antriebstechnik in Marktheidenfeld wurde 2013 durch Zukauf eines neuen Gebäudes ausgebaut, sodass dort jetzt 2.000 qm für Entwicklung und Produktion der Motoren zur Verfügung stehen.

Technologievorsprung als Erfolgsfaktor

Grundlage des Erfolgs und Wachstumsfaktor von Beckhoff ist, neben dem Ausbau des globalen Vertriebsnetzes, die Entwicklung neuer Technologien und Produktreihen auf Basis der PC-basierten Steuerungstechnik. „Besonders vor dem Hintergrund der Diskussionen um Industrie 4.0 im europäischen Raum und dem »Internet of Things« in Nordamerika zeigt sich die PC-basierte Steuerungstechnik von Beckhoff als optimale Automatisierungsplattform. Die Konvergenz von IT und Automatisierungstechnik ist schon immer Basis unserer Steuerungsphilosophie, sodass wir – und unsere Kunden – technologisch bestens gerüstet sind. Das bekommen wir weltweit zu spüren und wir gewinnen damit viele neue Projekte“, erläutert Geschäftsführer Hans Beckhoff. Neue Bedienkonzepte, beispielsweise via „Google Glass“, oder die Idee der „Social Automation“, in Anlehnung an „Social Media“, werden zum Bestandteil der Automatisierung. „PC-Control bietet die Basis, um Maschinen Schnittstellen zu Cloud-basierten Diensten zur Verfügung zu stellen“, so Hans Beckhoff. „Die Maschine liefert beispielsweise Messwerte in die Cloud, die von übergeordneten Diensten analysiert werden.“

Auch im Bereich der Forschung werden Industrie-4.0-Konzepte weiterentwickelt. Im Technologienetzwerk it’s OWL (Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe), das 2012 vom BMBF als Spitzencluster ausgezeichnet wurde, erforscht Beckhoff, als Konsortialführer im Leitprojekt „ScAut“, die Integration ingenieurwissenschaftlicher Erkenntnisse unterschiedlichster Fachdisziplinen in die Automatisierungstechnik zur Erhöhung der Intelligenz technischer Systeme.

Ausbildungsprogramm für über 160 Nachwuchskräfte

Beckhoff beschäftigt derzeit weltweit 2.510 Mitarbeiter; davon arbeiten 1.815 in Deutschland und 1.645 in der Unternehmenszentrale in Verl. 800 Mitarbeiter sind Ingenieure; das ist ein Anteil von über 30 %. „Wir investieren 2014 mit 32 Mio. Euro wieder kräftig in Forschung und Entwicklung“, betont Hans Beckhoff. „Als technologiegetriebenes Unternehmen, dessen Erfolg darauf gründet, innovative Lösungen zu entwickeln und frühzeitig auf den Markt zu bringen, haben wir einen sehr hohen Bedarf an Ingenieuren.“

Das Unternehmen engagiert sich traditionell sehr stark bei der Nachwuchsförderung: Derzeit werden 94 junge Menschen in insgesamt sieben Berufen ausgebildet. Seit nunmehr dreieinhalb Jahren unterstützt Beckhoff auch die praxisintegrierte Ingenieursausbildung in den Bereichen Mechatronik/Automatisierung und Wirtschaftsingenieurwesen. Von den 90 Studierenden, haben 21 des ersten Studienjahrgangs im Februar ihren Bachelor erfolgreich bestanden. Sämtliche Absolventen wurden in den Betrieb übernommen und sind in verschiedenen Unternehmensbereichen im Einsatz. Die positive Bilanz dieses Engagements lässt Unternehmer Hans Beckhoff weiter investieren: Er fördert an der Fachhochschule Bielefeld, Standort Gütersloh, eine zweite Stiftungsprofessur. Ein Masterstudiengang ist in Planung.

Pressebild

  • Hans Beckhoff, Geschäftsführender Inhaber der Beckhoff Automation GmbH

    Bildunterschrift:

    Hans Beckhoff, Geschäftsführender Inhaber der Beckhoff Automation GmbH
  • Umsatzentwicklung Beckhoff Automation

    Bildunterschrift:

    Umsatzentwicklung Beckhoff Automation

Weitere Informationen:

Beckhoff Automation

Zurück zur Übersicht