Presseinformation

16. September 2013
Beckhoff auf der EMO 2013 in Hannover: Halle 25, Stand F33
Die kompakte Hochleistungs-CNC auf der Hutschiene
Beckhoff präsentiert auf der EMO 2013 sein modulares, skalierbares
CNC-Gesamtpaket. Die Offenheit der softwarebasierten CNC erlaubt dem Anwender, eigenes Know-how in die bestehende Lösung zu integrieren. Zur Ausführung kommt das Ganze dann auf sehr performanten CPUs, wie z. B. den Beckhoff Embedded-PCs der Baureihe CX2000. Die Möglichkeit, alle verfügbaren Cores für die CNC zu nutzen, sorgt für die optimale Auslastung der Prozessoren und spart Kosten, da sämtliche Funktionen auf einem Gerät ausgeführt werden. Eine skalierbare Antriebstechnik rundet das CNC-Gesamtpaket ab. Neben den leistungsfähigen Servo-
antrieben der Reihe AX5000 stehen auch Antriebe im Klemmenformat, wie die EL7201-0010 mit One Cable Technology, zur Verfügung.

Mit PC-based Control bietet Beckhoff eine offene, bezüglich Hard- und Software, fein skalierbare Steuerungslösung, die sich optimal an jede Applikation und deren Komplexitätsgrad anpassen lässt. Große Vorteile bietet dabei die durchgängige Automatisierungssoftware TwinCAT, die als einheitliches Tool die Handhabung deutlich vereinfacht. Auf einer leistungsfähigen PC-Hardware, wie zum Beispiel den Embedded-PCs der Serie CX2000, lassen sich alle Maschinenfunktionen auf einer Plattform integrieren: SPS, Motion Control, CNC, Safety, Messtechnik aber auch Condition Monitoring, Energiemanagement und Simulation.

Embedded-PC: Multicore auf der Hutschiene

Die CX2000-Serie bringt mit Multicore-Prozessoren und modularen PC- und I/O-Schnittstellen ein hohes Maß an Flexibilität und Leistung auf die Hutschiene. Die modular erweiterbaren Embedded-PCs im robusten Metallgehäuse basieren auf drei CPU-Grundmodulen mit folgenden Prozessoren:
Intel® Celeron® @1,4 GHz, single-core (CX2020), Intel® Core™ i7 @1,5 GHz, dual-core (CX2030) und Intel® Core™ i7 @2,1 GHz, quad-core (CX2040). Damit deckt die CX2000-Baureihe Leistungsbereiche ab, die bislang nur Industrie-PCs vorbehalten waren.

Multicore-Unterstützung im TwinCAT-System

Auf Basis der Multicore-Prozessoren der CX2000-Serie können Funktionalitäten wie SPS, CNC oder Condition Monitoring auf verschiedenen Kernen ausgeführt werden. Dadurch kann die Performance der modernen Prozessoren für die Automatisierungstechnik effektiv ausgeschöpft werden. Mit der Möglichkeit der sogenannten „isolated cores“ lassen sich einige Kerne einer Multicore-CPU komplett für TwinCAT reservieren. Diese isolierten Kerne sind für das Betriebs-
system nicht sichtbar. – Selbstverständlich bietet TwinCAT 3 eine entsprechende Konfiguration zum Verteilen von Aufgaben auf Kerne eines Prozessors an.

Engineering im TwinCAT-System

Da das komplette Engineering für I/Os, SPS und CNC in einem System – zusammen mit der Konfiguration von Sicherheitstechnik – durchgeführt wird, können erhebliche Engineeringkosten eingespart werden. Der Anwender muss nicht verschiedene Werkzeuge beherrschen und kann darüber hinaus die Vorteile der Integration in Microsoft Visual Studio® voll ausschöpfen. Beispielsweise können alle Konfigurationsdaten sowie der gesamte Programmcode in einem Sourcecode-Control-Tool gesichert und versioniert werden. Die Diagnose mit dem eingebauten Echtzeitscope erleichtert außerdem die Inbetriebnahme und Wartung.

Gerade für den Bereich der CNC bietet TwinCAT 3 viele offene Schnittstellen. Hier können im Microsoft Visual Studio®, z. B. mit C oder C++, Transformationen oder Regler geschrieben werden, die die existierenden Transformationen ergän-
zen oder ersetzen. Kunden-Know-how kann so einfach – unter Beachtung gewisser Spielregeln – integriert werden: So müssen die selbstgeschriebenen Module gemäß den TcCom (TwinCAT Component Object)-Spezifikationen erstellt werden. Dadurch passen sie nahtlos in die TwinCAT-Systemumgebung. Entsprechende Wizards erleichtern die Erstellung, Debugger die Inbetriebnahme.

Kompakte Antriebstechnik mit „One Cable Technology“

Mit der TwinCAT-CNC-Lösung sind verschiedene Antriebe kombinierbar: Die Servoklemme EL7201-0010 integriert einen Servoverstärker in einem Standardklemmengehäuse und unterstützt die One Cable Technology (OCT) der Servomotoren-Baureihe AM81xx. Bei der OCT-Lösung sind Power- und Feedbacksystem in der Standardmotorleitung zusammengefasst. Hierdurch reduzieren sich Material- sowie Inbetriebnahmekosten und die Kabelinstallation wird vereinfacht. Diese kompakte Antriebslösung ist ideal für hochdynamische Positionieraufgaben im Maschinenbau geeignet.

Pressebild

  • Die offene, PC-basierte Steuerungsarchitektur von Beckhoff ermöglicht die flexible Programmierung und bringt mit dem Embedded-PC CX2040 Multicore-Potenzial auf die Hutschiene. Die PC-Steuerung mit Intel® Core™ i7 @2,1 GHz, quad-core, umfasst in kompakter Bauform eine CNC auf PC-Basis mit integrierter I/O-Ebene, inklusive Motion-Klemmen zum Anschluss von Servomotoren.

    Bildunterschrift:

    Die offene, PC-basierte Steuerungsarchitektur von Beckhoff ermöglicht die flexible Programmierung und bringt mit dem Embedded-PC CX2040 Multicore-Potenzial auf die Hutschiene. Die PC-Steuerung mit Intel® Core™ i7 @2,1 GHz, quad-core, umfasst in kompakter Bauform eine CNC auf PC-Basis mit integrierter I/O-Ebene, inklusive Motion-Klemmen zum Anschluss von Servomotoren.
Zurück zur Übersicht