Presseinformation

28. August 2012
Beckhoff auf der Motek 2012: Halle 9, Stand 9108
XTS: Höhere Flexibilität und geringerer Engineeringaufwand für Handling und Montage

Auf der Motek 2012, die vom 08. bis 11. Oktober in Stuttgart stattfindet, präsentiert Beckhoff seine PC- und EtherCAT-basierten Automatisierungslösungen für die Montage- und Handhabungstechnik. Neben Produktneuheiten, wie z. B. neue Multitouch-Panel oder die neue Servomotoren-Generation AM8000 steht das neue Antriebssystem XTS (eXtended Transport System) von Beckhoff im Fokus der Motek. XTS integriert in einem System Zuführung, Handling und Montage und ermöglicht völlig neue und flexible Maschinenkonzepte.

XTS kombiniert die Vorteile zweier bewährter Antriebsprinzipien: Rotations- und Linearsysteme. Der Motor ist zusammen mit Leistungselektronik und Wegerfassung vollständig integriert. Ein oder mehrere „Mover“ – kabellose, bewegliche Trägermodule – können auf einer nahezu beliebigen und flexiblen Streckenkonfiguration hochdynamisch bis zu 4 m/s bewegt werden.

Optimierter Materialfluss in der Montagetechnik

XTS ist vielseitig in verschiedensten Branchen einsetzbar. Es ist prädestiniert für den Highspeed-Materialtransport: Produkt schieben, Produktabstand anpassen, Produktgeschwindigkeit verringern oder vergrößern, Produkt klemmen und bewegen, Produkt transportieren und ausschleusen oder auch Produkt manipulieren. Ein unregelmäßiger Produktstrom wird vereinzelt und mit konstantem Abstand und konstanter Geschwindigkeit an die nächste Bearbeitungsstation abgegeben.

Mit XTS können im Bereich Handling, Zuführung und Montage Maschinen kompakter und effizienter gebaut werden. Bei Anwendungen, wie z. B. einer klassischen Rundtaktmaschine sind alle Bearbeitungsstationen dem Grundtakt unterworfen.
D. h. das komplette System muss sich auf den Takt der langsamsten Station einstellen. Mit XTS können die Bearbeitungsschritte individuell und unabhängig voneinander gesteuert werden. Beispielsweise kann der langsamste Prozess durch eine zweite Station doppelt bearbeitet werden. XTS übernimmt die optimale Zuführung. Somit ist die Limitierung des Gesamtausstoßes der Maschine nicht mehr durch den langsamsten Arbeitstakt begrenzt. XTS kann auch als Alternative zu einem Delta-Roboter eingesetzt werden, um einen unregelmäßigen Produktstrom zu synchronisieren und um das Produkt im Anschluss in eine Verpackung zu schieben oder dem nächsten Bearbeitungsschritt zuzuführen.  

Flexibler Produktwechsel: standardisierte Maschine – Adaption durch Programmierung

In der Montagetechnik wird eine Maschine oft für verschiedenste Anwendungen eingesetzt. Ein Produktwechsel bedeutet für die Maschinen oft einen erheblichen Eingriff in die Mechanik. XTS bietet hier neue Möglichkeiten und eine erhöhte Flexibilität für die Konstruktion von Montage- und Handlingsautomaten. XTS kann sozusagen als „Standard-Hardware“ eingesetzt werden und neue oder zusätzliche Handlings- und Montageeigenschaften werden softwarebasiert umgesetzt. Dies bedeutet, dass der Maschinenbauer im einfachsten Fall nur eine Standardmaschine konstruiert. Mit geringen mechanischen Adaptionen kann er die unterschiedlichsten Produkte damit bearbeiten. Die komplexen Bearbeitungsprozesse werden in die Software ausgelagert.

Somit können auch Sondermaschinenbauer größere Stückzahlen erreichen und muss lediglich durch Programmierung von Softwareparametern seine Standardmaschine an die unterschiedlichen Applikationen anpassen. Das Time-to-Market kann deutlich reduziert werden und die Realisierung der Lösung erfolgt mit weniger Engineering-Aufwand: Der Sondermaschinenbauer muss seine Maschine nur noch geringfügig modifizieren, die entsprechende Software programmieren und kann bei einem Kundenauftrag entsprechend schneller reagieren. Die gleichen Vorteile gelten für den Endkunden: weniger Maschinentypen, schneller Produktwechsel und schnelles Time-to-Market.

XTS - Das neue Linearmotorprinzip

XTS ist ein mechatronisches System, das modular für die gewünschten Geometrien zusammengestellt werden kann. Das Maschinenvolumen wird maximal ausgenutzt, da Hin- und Rückweg sowie die Kurven für den aktiven Materialtransport genutzt werden können. Die Mover können beschleunigen, bremsen, positionieren und sich synchronisieren. Sie können absolute und relative Positionen zueinander einnehmen; sie können sich gruppieren und aufstauen; sie können in der Bewegung Klemmkräfte erzeugen, Kurven wie die Gerade durchfahren, Energie durch Nutzbremsung zurückgewinnen und die Rück- ebenso wie die Hinwege zu Transportzwecken nutzen.

Pressebild

  • Das Antriebssystem XTS (eXtended Transport System) von Beckhoff bietet neue Möglichkeiten und eine erhöhte Flexibilität für die Konstruktion von Montage- und Handlingsautomaten.

    Bildunterschrift:

    Das Antriebssystem XTS (eXtended Transport System) von Beckhoff bietet neue Möglichkeiten und eine erhöhte Flexibilität für die Konstruktion von Montage- und Handlingsautomaten.

Zurück zur Übersicht