TwinCAT 3

TwinCAT 3 – eXtended Automation Engineering (XAE)

Durch die Einbindung in Microsoft Visual Studio® besteht die Möglichkeit, Automatisierungsobjekte parallel mithilfe der 3rd Edition der IEC 61131-3 und den Sprachen C bzw. C++ zu programmieren. Die erzeugten Objekte (Module) können unabhängig von der Erstellungssprache Daten austauschen und sich gegenseitig aufrufen. Der TwinCAT System Manager wurde in die Entwicklungsumgebung integriert. Damit ist nur noch eine Software erforderlich, um Automatisierungsgeräte zu konfigurieren, parametrieren, programmieren und zu diagnostizieren.

Die Visual-Studio®-Integration erfolgt auf zwei verschiedenen Wegen. TwinCAT Standard nutzt lediglich das Basis-Framework von Visual Studio® mit all seinen Vorteilen bezüglich des Handlings, der Anbindung an Quellcodeverwaltungssoftware etc. TwinCAT Integrated integriert sich in das Visual Studio®. In dieser Version stehen die Programmiersprachen C/C++, C#, VB.NET und die Matlab®/Simulink®-Anbindung zur Verfügung.

Flexibler Einsatz von Programmiersprachen

Programmiersprachen C und C++

  • genormt
  • weit verbreitete Programmiersprachen
  • sehr leistungsstarke Programmiersprachen
  • werden unter der gleichen Laufzeit wie SPS-Programme ausgeführt
  • zur Implementierung von Treibern

Erweitertes Debuggen von C++-Programmen

  • Debuggen von in Echtzeit laufenden C++-Programmen
  • Verwendung von Breakpoints
  • Verwendung von Watchlisten
  • Auswertung von Callstacks

.NET-Programmiersprachen

  • Verwendung für Nicht-Echtzeit-Programmierung (z. B.: HMI)
  • Quellcodeverwaltung im selben Projekt

Verknüpfung mit Matlab®/Simulink®

  • viele verschiedene Toolboxen vorhanden
  • Verwendung:
    • beim Aufbau von Regelkreisen
    • bei der Simulation
    • bei der Optimierung
  • automatische Codegenerierung
  • Debugging-Schnittstelle zwischen Matlab®/Simulink® und TwinCAT
Weiter